D  english    espanol
deutschenglishespanol
Samstag, 21. September 2019
  Anzeigen
 
Startseite
 
 
Lokales
Kurzmeldungen
Freizeit
Wissenswertes
Serie
Essen & Trinken
Gesundheit
 
 
Künstler sehen Lanzarote
Fotogalerie
Veranstaltungskalender
Kleinanzeigen
Immobilien
Ferienhäuser-/ Apartments
Stellenangebote/-gesuche
 
 
Branchenverzeichnis
Leserbriefe
Abonnements nicht möglich
Werbebanner
Impressum
Kontakt
Links
 
 
» Archiv
 
Archivsuche  
 
 
 
Wissenswertes

Separatistische Bestrebungen in Europa
Gemeinschaftssinn schwindet nicht nur in Spanien

Von: Karl Kunze



Artur Mas, der katalanische Präsident, sieht die geplanten Änderungen... Foto: ©Convergència Democràtica de Catalunya


...des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy kritisch. Foto: ©Gobierno de España


12.02.2012 Der spanische Nationalismus, d.h. hierzulande eher Regionalismus, feiert mal wieder fröhliche Urständ. Wie nicht anders zu erwarten war: Kaum war die neue konservative, und das heißt traditionell: zentralistisch ausgerichtete, Regierung im Amt und hatte ihren Grausamkeitenkatalog zu ihren Einsparungszielen nur in Ansätzen präsentiert, da traten sie denn auch schon auf. Die Katalanen vor allem, aber auch die sonst eher behäbig reagierenden kanarischen Nationalisten.
Obwohl noch keiner so genau wusste, was der neue Ministerpräsident Mariano Rajoy denn nun eigentlich wollte, war schon bald die Rede von der Unvereinbarkeit von Sparzielen und Verfassung.
Dass die aus der semifaschistischen Alianza Popular hervorgegangene, zentralistisch orientierte Partido Popular (PP) unter Rajoy auf erheblichen Widerstand vonseiten der nationalistischen und damit separatistischen Parteien stoßen würde, war von vornherein klar. Erstaunlich nur, dass es so schnell gegangen ist. Wenn man sich Europa insgesamt ansieht, steht der spanische Separatismus allerdings in einem gesamteuropäischen Zusammenhang.
Die Lega Nord hat beispielsweise in Italien seit den frühen Neunzigern immer mehr Anhänger gewonnen und strebt einen unabhängigen Staat mit Namen Padanien an. Andere Kräfte in Südtirol wollen sich eher Österreich anschließen, als weiter zu Italien zu gehören. Belgien ist und bleibt ein Land am Rand einer Spaltung. In beiden Ländern ist ein deutliches Wohlstandsgefälle die Ursache der Separationsbestrebungen. Historische Beispiele aus jüngster Zeit wie die ehemalige Sowjetunion, Jugoslawien oder die Tschechoslowakei belegen eindrucksvoll, dass reiche Landesteile nicht mehr bereit sind, ihre im gleichen Haus wohnende prekäre Mitbewohnerschaft mitzufinanzieren.
Im Zuge der sogenannten Wirtschaftskrise ist schon seit geraumer Zeit auch in Spanien immer wieder die Frage gestellt worden, ob man vonseiten der reichen Regionen wie Katalonien und Baskenland noch weiter die Transferunion innerhalb Spaniens aufrecht erhalten sollte.
Artur Mas, seit 2012 katalanischer Präsident, hatte schon im Wahlkampf angekündigt, er werde in spätestens acht Jahren aus Katalonien einen unabhängigen Staat gemacht haben. Und er betont trotzig sein Festhalten an katalanischen „Botschaften“ im Ausland und, dass man die eigene Sprache noch mehr fördern sollte – obwohl sich schon ein großer Teil des Unterrichts in Schulen und Universitäten auf Katalanisch abspielt. Superpraktisch für die Studenten in Barcelona: Selbst spanische Studenten verstehen vielfach schon heute in ihrem eigenen Land kein Wort mehr von der Vorlesung. Nichtsdestoweniger werde man das heutige Defizit auf 1,3 Prozent des regionalen katalanischen Bruttoinlandsproduktes begrenzen. Einer „Rezentralisierung“ werde man sich aber mit aller Macht widersetzen.
Was den neuen Regierungschef in Katalonien besonders in Wallung gebracht haben dürfte, war also nicht die Sache: die Reduzierung des Defizits – da ist man sich einig - , sondern der Plan Rajoys, in Zukunft die regionalen Haushalte kontrollieren zu wollen und damit den regionalen Regierungen einen gewichtigen Teil ihrer Souveränität zu nehmen (vergleichbar: Berlin muss den Haushalt von Hessen genehmigen, bevor er durch das hessische Parlament beschlossen wird.)
Als Rajoy gewählt wurde, stimmten die katalanischen Nationalisten von der CiU gegen ihn, die beiden kanarischen Nationalisten von der Coalición Canaria – Nueva Canarias enthielten sich der Stimme. Claudina Morales, „nationale“ Sprecherin der CC, kritisierte die Antrittsrede von Rajoy denn auch heftig mit den Worten, dass nun genau das geschehe, was die PP vorher versprochen hatte, nicht zu tun: nämlich die Steuern zu erhöhen.
Wenn so etwas wirklich der Fall sein sollte und Rajoy der falschen Wahlversprechen beschuldigt würde, könnte das neuen Sprengstoff für das weiter auseinander driftende Staatsgebilde Spaniens werden. Zum Redaktionsschluss war zumindest gerüchteweise schon davon die Rede, dass man die Ankündigungen der Antrittsrede Rajoys genau prüfen werde und auf ihre Vereinbarkeit mit der Verfassung hin kontrollieren werde. Wobei man wissen sollte, dass es kanarische Nationalisten gibt, die von einem eigenen Staat „Canarias“ träumen. (Vergleich: Der hessische Ministerpräsident droht der Bundeskanzlerin an, ihre Vorhaben auf Verfassungsmäßigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls einen aus dem Bundesstaat herausgelösten Staat „Hessen“ zu schaffen.)



<- Zurück zu: Archiv  

Lanzarote - Türen & Fenstr aus Aluminium oder PVC
Location Properties - Immobilienmaklerin Stephanie Lehrmann
Anwältin auf Lanzarote - Felicitas Hofacker Tel: 0034 - 630 79 11 56
La Mendoza - Immobilienmaklerin Angelika Oberländer
Restaurant La Puerta Verde - Sehr empfehlenswertes Restaurant im Norden der Insel
Villas Canarias - Immobilienmaklerin Eva Deible-Siegl
Service Team - Handwerks- & Dienstleistungsunternehmen auf Lanzarote
Immobilien auf Lanzarote - Intervalmarketing Klaus Piesch
Lanzarote Arzt -  Dr. Karl Kunze mit 24h Rufbereitschaft unter 0034-928 835 509
Computerberatung auf Lanzarote - Schulung, Kurse, Beratung und Hilfe
UNINEX - Büroservice, Behördengänge und Hilfe für Auswanderer - Andrea Lechtape
Iris Kienzle - Papierkram, Behördengänge, Beantragung NIE-Nummer, Residencia, etc
MANZATEC  - Solar- und Klimaanlagen - Sanitär - Installation - Instandhaltung - Umbau
Jon W. Olsen - Immobilienmakler in Playa Blanca
Deutsche Anwältin mit Sitz auf Lanzarote - Alice Baumann
WTU Canarias - Wir unterstützen Menschen, sich mit Hilfe von Körperarbeit, sowie gemeinschaftlichen und künstlerischen Aktivitäten - innerlich wie äußerlich - wieder aufzurichten.
Pflegedienst, ambulante Pflege, Urlaubspflege, Behandlungspflege und Tagesbetreuung auf Lanzarote
Men at Work - Thorsten Merkt - Fachbetrieb für Heizung und Sanitär sowie  Pool- und Solartechnik
Haría-Lanzarote-Markt-Mercadillo-artesanal-Kunsthandwerksmarkt
The Garden Lanzarote - Gartencenter / Gärtnerei in Tegoyo
Canarias Cosmetics - Aloe Vera Kosmetikprodukte aus Lanzarote
Lanzarote Immobilien - Ines Kampfer - IK-Immobilien in Costa Teguise - Tel: 0034 - 639 81 57 35
Umzüge-Internationale Transporte von und zu den Kanarischen Inseln
Lanzarote - Ferienapartments
Offizielle Tourismusseite Lanzarote - Alles für Ihren Urlaub auf Lanzarote
Ferienwohnungen - Ferienapartments - Villa la Vega Lanzarote

 
© conceptnet
  Startseite  |   Lokales  |  Kurzmeldungen  |  Freizeit  |  Wissenswertes  |  Serie  |  Essen & Trinken  |  Gesundheit  
  Künstler sehen Lanzarote  |  Fotogalerie  |  Veranstaltungskalender  |  Kleinanzeigen  |  Immobilien  |  Ferienhäuser-/ Apartments  |  Stellenangebote/-gesuche  
 Branchenverzeichnis | Leserbriefe | Abonnements nicht möglich | Werbebanner | Impressum | Kontakt | Links