D  english    espanol
deutschenglishespanol
Dienstag, 15. Oktober 2019
  Anzeigen
 
Startseite
 
 
Lokales
Kurzmeldungen
Freizeit
Wissenswertes
Serie
Essen & Trinken
Gesundheit
 
 
Künstler sehen Lanzarote
Fotogalerie
Veranstaltungskalender
Kleinanzeigen
Immobilien
Ferienhäuser-/ Apartments
Stellenangebote/-gesuche
 
 
Branchenverzeichnis
Leserbriefe
Abonnements nicht möglich
Werbebanner
Impressum
Kontakt
Links
 
 
» Archiv
 
Archivsuche  
 
 
 
Wissenswertes

Residencia Ade!
Es lebe das “Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión”

Von: Dr. Karl Kunze


Lanzarote, Residencia, Ausweis, tarjeta de residencia, Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión
Das neue “Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión”

Lanzarote, Residencia, Ausweis, tarjeta de residencia, Personalausweis, Ausländer in Spanien, Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión
Die alte „Residencia“


(06/07 N°11) „Residencia“ klingt kurz und ihr Äquivalent war eine kleine, handliche, in Folie eingeschweißte Karte. “Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión” ist um einiges länger und ein unhandliches, grünes DIN-A-4 Papier, das nur in einem dicken Portemonnaie untergebracht werden kann, nach mehrmaligem Gebrauch ein abgewetztes Bild abgibt und zudem alleine überhaupt keine Gültigkeit hat. Mit anderen Worten: eine gelungene Lösung eurokratischer Verwaltungskunst.


Dennoch werden wir mit dieser neuerlichen Emanation unserer selbst gewählten Euroobrigkeit leben müssen. Zumindest ist jetzt eines klar: die gute alte Residencia ist seit dem 1. April für uns Europäer nicht mehr zu bekommen, und wenn wir uns noch so anstrengen. Die bekommen nur noch die Nicht-Europäer. Womit unsere Mitbürger aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz allerdings nicht gemeint sind: die bekommen auch nur dieses grüne Blatt.


Die Frage, die man sich jetzt sofort stellt: wo bring ich dieses Ungetüm unter?, führt sofort zum nächsten Problem. Die Registerzertifikate, die ich bisher gesehen habe, zeigten schon nach kürzester Zeit deutliche Spuren des Gebrauchs. Nicht auszumalen, wie die nach einem Jahr aussehen. Vielleicht sollte man auf einem guten Buntkopierer schon mal vorsorglich eine Reihe schöner grüner Kopien herstellen – auffallen tut’s bestimmt nicht. Und vielleicht ist das noch nicht einmal illegal, denn ein Zusatz oben wie unten verrät uns gleich zweimal, dass dieses Papier sowieso zu nichts taugt: „Aviso: Documento no válido para  acreditar la identidad ni la nacionalidad del portador“. Man kann damit also weder seine Identität noch seine Nationalität beweisen. Wozu wir dieses Papier also brauchen werden, wird sich also noch aus unserem Inselalltag ergeben, der, wie wir alle hinlänglich wissen, jede Menge Überraschungen jederzeit für uns bereit hält. Tatsache ist, dass wir es haben müssen, wenn wir als Residenten, also mit „eigener“ Wohnung,  länger als drei Monate im Land sind. Und wir müssen es persönlich beantragen, und zwar in der Ausländerbehörde (oficina de extranjeros), beziehungsweise bei der Nationalpolizei (nicht: Policía Local oder Guardia Civil!). Damit haben wir dann unserer Registrierungspflicht genüge getan. Und außerdem noch das Wahlrecht für die Kommunalwahlen erworben.


 Das neue Dekret hebt deutlich hervor, dass es nur das Überschreiten der Zeit von drei Monaten ist, die den Antrag auf das Zertifikat erforderlich macht. Wenn man hier arbeiten will und die Dauer des Arbeitsaufenthaltes die drei Monate nicht überschreitet, braucht ein Europäer dieses Papier nicht. Sie brauchen es nur, wenn Sie länger als drei Monate im Land sind, egal, ob Sie hier arbeiten oder nicht. Netterweise wird das Nicht-Arbeiten ausdrücklich als kein Hinderungsgrund für eine Residencia angesehen. Wenn Sie es aber doch tun (müssen), kann keiner von Ihnen verlangen, sich anzumelden, noch brauchen Sie eine Aufenthalts- oder gar eine Arbeitsgenehmigung.


Für den Fall aber, dass Sie sich länger als drei Monate in Spanien aufhalten und hier einen Wohnsitz haben, schreiben die neuen Bestimmungen einmal die Meldung beim Einwohnermeldeamt vor (empadronamiento). Dazu reichen der deutsche Reisepass und eventuell der Mietvertrag, beziehungsweise der Grundeigentumsnachweis aus. Außerdem müssen Sie sich, wie oben schon beschrieben, zentral registrieren lassen. Diejenigen, die schon eine Tarjeta de Residencia haben, können diese noch bis zum Ende ihres Ablaufs benutzen. Falls Sie keine haben, obwohl Sie Resident sind, müssen Sie sich jetzt registrieren lassen.


Wenn Sie das tun wollen, bringen Sie für die Antragstellung folgende Unterlagen mit: Antragsformular, gültiger Reisepass und NIE (das ist die Registrierungsnummer für Ausländer, die Sie bei der Nationalpolizei bekommen). Die Antragsformulare sowie genauere Informationen erhalten Sie auch dort oder bei der Dirección General de Inmigración del Ministerio de Trabajo y Asuntos Sociales (Tel: 91 363 90 71, -90 69, -71 08) oder unter http://extranjeros.mtas.es.

Nebenbei: für Deutsche im Ausland besteht keine Meldepflicht bei der deutschen Vertretung in Form eines Konsulats oder einer Botschaft. Sehr wohl besteht allerdings die Pflicht, Ihr Kraftfahrzeug auf ein spanisches Kennzeichen umzumelden. Und über die eventuellen Folgen für Ihren Führerschein haben wir schon ausführlich in Heft Nr.2 berichtet. Hier geht es zum Bericht.


Wenn Sie fünf Jahre in Spanien gelebt haben, haben Sie das Recht erworben, immer hier zu leben (derecho a la residencia permanente). Wenn Sie allerdings im Rentenalter sind, kann dieses Recht unter gewissen Umständen auch schon früher erworben werden. Auf jeden Fall muss es auch bei der Nationalpolizei beantragt werden.


Für den Fall, dass Sie hier arbeiten und ihre Familie nachziehen soll, gelten die gleichen Bestimmungen, falls ihre Familie aus dem europäischen Raum stammt. Wenn sie aus anderen Ländern stammt (nacionales de terceros paises), erhalten Ihre Angehörigen eine „tarjeta de residencia“ und können dann mit Ihnen zusammen leben. Es ist übrigens unerheblich, ob es sich um Ihre Frau/Ihren Mann  oder „nur“ um eine eingetragene Lebensgemeinschaft handelt – auch die Kinder aus einer solchen eheähnlichen Gemeinschaft gelten als zuzugsberechtigte Familienangehörige. In diesem Fall ist aber eventuell ein Reisevisum erforderlich, was allerdings entfällt, falls Ihr Lebenspartner (aus einem Drittland) eine gültige Arbeitsgenehmigung, ausgestellt von einem Mitgliedstaat des Schengener Abkommens, mitbringt.



<- Zurück zu: Archiv  

Lanzarote - Türen & Fenstr aus Aluminium oder PVC
Location Properties - Immobilienmaklerin Stephanie Lehrmann
Anwältin auf Lanzarote - Felicitas Hofacker Tel: 0034 - 630 79 11 56
La Mendoza - Immobilienmaklerin Angelika Oberländer
Restaurant La Puerta Verde - Sehr empfehlenswertes Restaurant im Norden der Insel
Villas Canarias - Immobilienmaklerin Eva Deible-Siegl
Service Team - Handwerks- & Dienstleistungsunternehmen auf Lanzarote
Immobilien auf Lanzarote - Intervalmarketing Klaus Piesch
Lanzarote Arzt -  Dr. Karl Kunze mit 24h Rufbereitschaft unter 0034-928 835 509
Computerberatung auf Lanzarote - Schulung, Kurse, Beratung und Hilfe
UNINEX - Büroservice, Behördengänge und Hilfe für Auswanderer - Andrea Lechtape
Iris Kienzle - Papierkram, Behördengänge, Beantragung NIE-Nummer, Residencia, etc
MANZATEC  - Solar- und Klimaanlagen - Sanitär - Installation - Instandhaltung - Umbau
Jon W. Olsen - Immobilienmakler in Playa Blanca
Deutsche Anwältin mit Sitz auf Lanzarote - Alice Baumann
WTU Canarias - Wir unterstützen Menschen, sich mit Hilfe von Körperarbeit, sowie gemeinschaftlichen und künstlerischen Aktivitäten - innerlich wie äußerlich - wieder aufzurichten.
Pflegedienst, ambulante Pflege, Urlaubspflege, Behandlungspflege und Tagesbetreuung auf Lanzarote
Men at Work - Thorsten Merkt - Fachbetrieb für Heizung und Sanitär sowie  Pool- und Solartechnik
Haría-Lanzarote-Markt-Mercadillo-artesanal-Kunsthandwerksmarkt
The Garden Lanzarote - Gartencenter / Gärtnerei in Tegoyo
Canarias Cosmetics - Aloe Vera Kosmetikprodukte aus Lanzarote
Lanzarote Immobilien - Ines Kampfer - IK-Immobilien in Costa Teguise - Tel: 0034 - 639 81 57 35
Umzüge-Internationale Transporte von und zu den Kanarischen Inseln
Lanzarote - Ferienapartments
Offizielle Tourismusseite Lanzarote - Alles für Ihren Urlaub auf Lanzarote
Ferienwohnungen - Ferienapartments - Villa la Vega Lanzarote

 
© conceptnet
  Startseite  |   Lokales  |  Kurzmeldungen  |  Freizeit  |  Wissenswertes  |  Serie  |  Essen & Trinken  |  Gesundheit  
  Künstler sehen Lanzarote  |  Fotogalerie  |  Veranstaltungskalender  |  Kleinanzeigen  |  Immobilien  |  Ferienhäuser-/ Apartments  |  Stellenangebote/-gesuche  
 Branchenverzeichnis | Leserbriefe | Abonnements nicht möglich | Werbebanner | Impressum | Kontakt | Links