D  english    espanol
deutschenglishespanol
Sonntag, 20. Oktober 2019
  Anzeigen
 
Startseite
 
 
Lokales
Kurzmeldungen
Freizeit
Wissenswertes
Serie
Essen & Trinken
Gesundheit
 
 
Künstler sehen Lanzarote
Fotogalerie
Veranstaltungskalender
Kleinanzeigen
Immobilien
Ferienhäuser-/ Apartments
Stellenangebote/-gesuche
 
 
Branchenverzeichnis
Leserbriefe
Abonnements nicht möglich
Werbebanner
Impressum
Kontakt
Links
 
 
» Archiv
 
Archivsuche  
 
 
 
Freizeit

Gefahrlos Baden in Famara:
Wenn die Strömung aufs Meer zieht, muss man mit den Riptides richtig umgehen!

Von: Susanne Bernard


Strand, Baden, Riptides, Famara, Lanzarote37°, 37 Grad, deutsches Inselmagazin, Inselzeitung
Der Strand von Famara im Nordosten von Lanzarote ist einer der schönsten und naturbelassensten von Lanzarote. Doch Baden kann hier gefährlich werden, wenn man nicht weiß, wie man mit der Strömung umgehen muss. Foto: Lanzarote37°/Cabildo de Lanzarote

Famara-Strand, Famara, gefährliches Baden, Riptides, Lanzarote37°, 37 Grad, deutsches Inselmagazin, Inselzeitung, deutsche zeitung Lanzarote
Trotz roter Fahne und Wetterwarnung mit Alarmstufe „Orange“ im Wasser: Für die Kiter und Surfer am Strand von Famara ist gerade dieses Wetter eine sportliche Herausforderung. Foto: Lanzarote37°/Bernard

Famara-Strand, Polizeieinsatz, vermisster Surfer, gefährliches Baden, Riptides, Lanzarote37°, 37 Grad, deutsches Inselmagazin, Inselzeitung, deutsche zeitung Lanzarote
Polizeieinsatz am Strand von Famara: Ein Surfer wird vermisst. Hilflos starren die gerufenen Polizisten aufs Meer. Sie können nichts tun. Foto: Lanzarote37°/Bernard

Famara-Strand, Polizeieinsatz, Helikoptereinsatz, vermisster Surfer, gefährliches Baden, Riptides, Lanzarote37°, 37 Grad, deutsches Inselmagazin, Inselzeitung, deutsche zeitung Lanzarote
Ein Helikopter sucht einen vermissten Surfer über dem brodelnden Meer in der Bucht von Famara. Vergeblich! In diesem aufgewühlten Wasser kann die Rettung niemanden finden. Foto: Lanzarote37°/Bernard

Famara-Strand, rückströmendes Wasser Polizeieinsatz, Helikoptereinsatz, vermisster Surfer, gefährliches Baden, Riptides, Lanzarote37°, 37 Grad, deutsches Inselmagazin, Inselzeitung, deutsche Zeitung Lanzarote
Rückströmendes Wasser ist eine Gefahr für Schwimmer. Grafik: Lanzarote37°

Famara-Strand, rückströmendes Wasser Polizeieinsatz, Helikoptereinsatz, vermisster Surfer, gefährliches Baden, Riptides, Lanzarote37°, 37 Grad, deutsches Inselmagazin, Inselzeitung, deutsche Zeitung Lanzarote
Unbedingt beachten: Niemals gegen die Strömung schwimmen. Grafik: Lanzarote37°


Sie ist eine der schönsten Buchten Lanzarotes und - eine der gefährlichsten: Die Bucht vor Famara! Jedes Jahr ertrinken an Lanzarotes Stränden - und insbesondere vor diesem Strand - Urlauber, weil sie die Gewalt des Wassers und die starke Strömung unterschätzen.

 

Wenn Urlauber beim Baden ihr Leben verlieren, sind es meist ältere Männer, die ihre Kräfte überschätzen und mit der Brandungsrückströmung, auch Rip-Strömung oder Riptide genannt, nicht vertraut sind.

Das Gefühl, gegen diese Strömung anschwimmen zu müssen, lässt bei den meisten Menschen Panik aufkommen, und so ist es leichter gesagt als getan, in solchen Situationen Ruhe zu bewahren und sich quer treiben zu lassen, wie es eigentlich richtig wäre.

Besonders tückisch sind die Strömungsverhältnisse am Strand von Famara. Daher hisst die Küstenschutzbehörde dort fast ganzjährig die roten Fahnen und das heißt: Absolutes Badeverbot!

Dennoch dulden Guardia Civil, Polizei und auch die Gemeinde von Teguise den Badespaß der Urlauber an diesem Strand, ebenso wie die Vergnügungen der Surfer und Kiter. Die Gemeinde veranstaltet sogar trotz striktem Badeverbot der Küstenschutzbehörde alljährlich Surfkurse für Kinder in der Bucht vor Famara.

Die größte Gefahr: Riptides

Ende Februar war es dann mal wieder so weit: Eine Standspaziergängerin meldete ein angeschwemmtes Surfbrett am Ufer, der Besitzer konnte nicht geortet werden. Er war bei Sturmböen bis zu 70 Stundenkilometern und brodelnder See mutmaßlich von seinem Brett gerissen worden und wurde als vermisst gemeldet. Es folgte das volle Programm: Polizei und Guardia Civil liefen hilflos am Strand auf und ab, während über der Bucht ein Helikopter kreiste, um nach dem Surfer zu suchen.

Während der ganzen Zeit tummelten sich, trotz Sturmwarnung, Eltern mit ihren Kleinkindern seelenruhig im Wasser. Sie übten mit ihren Kids Wellenreiten. Die Polizei, darauf angesprochen, zuckte hilflos mit den Schultern: „Wir haben keine rechtliche Handhabe, die Leute aus dem Wasser zu pfeifen. Wer hier badet, der tut dies auf eigene Verantwortung".

Seit Jahren fordern die Bürger aus Famara wenigstens zur Hauptsaison eine Badeaufsicht in Famara. Vergebens.

 

Unser Rat für Badesicherheit

Wer in die Brandungsrückströmung gerät, muss ein paar Regeln kennen, wie man mit den „Riptides" umgehen muss. Vor Sandstränden bilden sich häufig Sandbänke. Nun wird – vor allem bei stark auflandigem Wind – das Meer bekanntermaßen in Richtung Küste getrieben. Durch die Sandbänke kann das Wasser der Brandungswellen dann aber nicht wieder ungehindert in Richtung See strömen. Es sucht sich also einen Weg zurück und drückt an einer Stelle eine Lücke in die Sandbank. An diesen Lücken kommt es dann zu einer gebündelten Rückströmung des Wassers, das bedeutet, sehr viel Wasser fließt dann durch diese Öffnung in Richtung Meer.

 

Riptides sind wie ein Fluss im Meer

Gelangt nun ein Badender in eine solche Riptide, kann er mit der Strömung auf das Meer hinaus getrieben werden. Die meisten Schwimmer versuchen dann, gegen diese Strömung anzuschwimmen, sie wissen ja nicht, dass sie sich in einer Riptide befinden und wollen nur wieder zurück an den Strand gelangen. Entkräftet, wie man dadurch nach einer Zeit ist, kann selbst ein trainierter Wassersportler ertrinken.

 

Es ist wichtig zu wissen: Eine Riptide ist kein Sog, also keine unter der Meeresoberfläche verlaufende Strömung, die einen Menschen in die Tiefe zieht. Eine Riptide ist eine Strömung, die wie ein Fluss im Meer verläuft und einen Schwimmenden direkt in die See hinaus treiben kann. Gerät man also in eine Rückströmung, muss man immer versuchen, seitwärts aus dem Strömungsbereich heraus zu schwimmen, denn die Riptide ist oft nur wenige Meter breit, kann dafür aber einige hundert Meter lang werden. Eine andere Möglichkeit ist es, sich zunächst auf das Meer treiben zu lassen, um dann, etwas seitlich versetzt, zurück zum Strand zu schwimmen.

 

Risiko bei auflandigem Wind

Wer in Famara baden geht, sollte das Riptide-Risiko und die Wetterbedingungen bedenken, denn beides gehört untrennbar zusammen.

Wenn das Wasser ruhig ist oder Windstille herrscht, kann keine Brandungsrückströmung entstehen – das Risiko ist also gering. Wenn aber ein auflandiger Wind herrscht – und die Wellen gar Schaumkronen haben – ist das Risiko, in eine Riptide zu geraten, hoch. Ein Rettungsschwimmer rät: „In diesem Fällen sollte man besser nicht ins Wasser gehen, auf jeden Fall aber nicht allzu weit hinaus schwimmen – und sich immer parallel zum Strand bewegen."
(04-06-2010)



<- Zurück zu: Archiv  

Lanzarote - Türen & Fenstr aus Aluminium oder PVC
Location Properties - Immobilienmaklerin Stephanie Lehrmann
Anwältin auf Lanzarote - Felicitas Hofacker Tel: 0034 - 630 79 11 56
La Mendoza - Immobilienmaklerin Angelika Oberländer
Restaurant La Puerta Verde - Sehr empfehlenswertes Restaurant im Norden der Insel
Villas Canarias - Immobilienmaklerin Eva Deible-Siegl
Service Team - Handwerks- & Dienstleistungsunternehmen auf Lanzarote
Immobilien auf Lanzarote - Intervalmarketing Klaus Piesch
Lanzarote Arzt -  Dr. Karl Kunze mit 24h Rufbereitschaft unter 0034-928 835 509
Computerberatung auf Lanzarote - Schulung, Kurse, Beratung und Hilfe
UNINEX - Büroservice, Behördengänge und Hilfe für Auswanderer - Andrea Lechtape
Iris Kienzle - Papierkram, Behördengänge, Beantragung NIE-Nummer, Residencia, etc
MANZATEC  - Solar- und Klimaanlagen - Sanitär - Installation - Instandhaltung - Umbau
Jon W. Olsen - Immobilienmakler in Playa Blanca
Deutsche Anwältin mit Sitz auf Lanzarote - Alice Baumann
WTU Canarias - Wir unterstützen Menschen, sich mit Hilfe von Körperarbeit, sowie gemeinschaftlichen und künstlerischen Aktivitäten - innerlich wie äußerlich - wieder aufzurichten.
Pflegedienst, ambulante Pflege, Urlaubspflege, Behandlungspflege und Tagesbetreuung auf Lanzarote
Men at Work - Thorsten Merkt - Fachbetrieb für Heizung und Sanitär sowie  Pool- und Solartechnik
Haría-Lanzarote-Markt-Mercadillo-artesanal-Kunsthandwerksmarkt
The Garden Lanzarote - Gartencenter / Gärtnerei in Tegoyo
Canarias Cosmetics - Aloe Vera Kosmetikprodukte aus Lanzarote
Lanzarote Immobilien - Ines Kampfer - IK-Immobilien in Costa Teguise - Tel: 0034 - 639 81 57 35
Umzüge-Internationale Transporte von und zu den Kanarischen Inseln
Lanzarote - Ferienapartments
Offizielle Tourismusseite Lanzarote - Alles für Ihren Urlaub auf Lanzarote
Ferienwohnungen - Ferienapartments - Villa la Vega Lanzarote

 
© conceptnet
  Startseite  |   Lokales  |  Kurzmeldungen  |  Freizeit  |  Wissenswertes  |  Serie  |  Essen & Trinken  |  Gesundheit  
  Künstler sehen Lanzarote  |  Fotogalerie  |  Veranstaltungskalender  |  Kleinanzeigen  |  Immobilien  |  Ferienhäuser-/ Apartments  |  Stellenangebote/-gesuche  
 Branchenverzeichnis | Leserbriefe | Abonnements nicht möglich | Werbebanner | Impressum | Kontakt | Links